Weihnachtsland Erzgebirge - entlang der sächsischen Silberstraße

Rundfahrt durch das „Weihnachtsland“ Erzgebirge nach der Schnitzerstadt Seiffen und Besuch der alten Bergstadt Freiberg.

Das Erzgebirge ist schon seit dem 14. Jahrhundert das Grenzgebirge zwischen Sachsen und Böhmen. Es ist hauptsächlich bekannt in der Weihnachtszeit durch seine weltberühmten Schnitzarbeiten – die Nußknacker, Rachermannln, Pyramäds und Lichterfiguren. Aber auch berühmte Gelehrte wie Adam Ries und Georgius Agricola stammen aus dieser Gegend.

Auf der Fahrt erfahren Sie „Überall Geschichte(n)“ aus dieser Region und deren Bewohner, die ehemals Bergleute waren und über viele Jahrhunderte das Silbererz für die sächsischen Fürsten gefördert haben.

In Spielzeugdorf Seiffen haben Sie die Möglichkeit, eine Schnitzerwerkstatt zu besuchen.

Anschließend fahren wir in die mittelalterliche Stadt Freiberg, die ehemalige \"Freie Bergstadt\", in der im 18ten Jahrhundert die erste Montanuniversität Europas gegründet wurde. Sie sehen bei einem Stadtrundgang die wunderschöne Altstadt, begegnen Otto II. und erleben bei einer Führung den Dom St. Marien, der berühmt ist für seine Tulpenkanzel, seine Silbermann-Orgel und die Goldene Pforte.

Tagesausflug Freiberg wahlweise mit

  • der Besichtigung eines Schaubergwerkes

  • einem Besuch der Mineraliensammlung im Schloss Freudenstein
Dauer: 9 - 10 Stunden
Preis: siehe Preisliste
« zurück
Der Winter ist im Erzgebirge besonders reizvoll
Quelle: Privatbesitz